Karriere im Netzwerk des SFB 1444

Die Charité zählt zu den größten Arbeitgebern der Stadt Berlin. Als traditionsreiches Unternehmen mit einer mehr als 300-jährigen Geschichte bieten wir vielfältige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die verschiedensten Berufsgruppen.

Sie befinden sich hier:

Postdoc Projekt: Mechanobiologie von Entzündungs- & Heilungsprozessen

Einsatzbereich

Prof. Viola Vogel aus dem Department für Gesundheitswissenschaft und Technologie der ETH Zürich hat als Einstein BIH Visiting Fellow in enger Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Georg Duda am Julius Wolff Institut (JWI) eine Forschungsgruppe an der Berlin-Brandenburg Schule für Regenerative Therapien (BSRT) und dem Berlin Institute of Health Center for Regenerative Therapien (BCRT) etabliert. Die Forschung erfolgt am BCRT/BSRT in Berlin, sowie in Kollaboration mit anderen Forschungsgruppen an der Charité, an der ETH Zurich und mit anderen Internationalen Teams.

Ihr Aufgabengebiet

Grundlegende Veränderungen der extrazellulären Matrix (ECM) begleiten entzündliche Prozesse und die Heilung der betroffenen Gewebe.  Diese Prozesse werden durch das komplexe Zusammenspiel der Zellen mit ihrer ECM reguliert, wobei die biochemische Zusammensetzung als auch die physikalischen Eigenschaften der ECM spezifische Zellfunktionen regulieren können. Unser Ziel ist es, ein besseres Verständnis darüber zu gewinnen, wie die mechanische Belastung von ECM Fasern Zellfunktion regulieren und Regeneration ermöglichen kann. Hiermit schreiben wir eine PostDoc Stelle aus und suchen nach einer Person, die uns helfen wird, neuartige Konzepte zur Charakterisierung von gesundem und erkranktem/entzündetem Gewebe mit neuartigen Nanosonden zu entwickeln. Die Entwicklung wird gemeinsam von den Forschungsteams an der Charité in Berlin und der ETH in Zürich durchgeführt. Unser Ziel ist es ein mechanistisches Verständnis der Mechanobiologie der extrazellulären Matrix, die histologischen Erkenntnisse mit klinisch komplexen Heilungsverläufen zu verbinden und zu lernen wie verschiedenen Zelltypen die ECM Homöostase co-regulieren bzw. Krankheitsverläufe beeinflussen.

  • Analyse und Charakterisierung histologischer Schnitte von gesundem und erkranktem Gewebe mit konventionellen Färbemethoden und neuartigen Nanosonden unter Einsatz von konfokaler Mikroskopie.
  • Anwendung bereits bestehender + Entwicklung neuer Technologien zur Charakterisierung versch. Weichgewebe über mehrere Größenordnungen.
  • Nutzung dieser Erkenntnisse, um mechanistische Einblicke in die Faktoren zu gewinnen, die degenerative Prozesse in Weichgewebe antreiben und wie man dieses Verständnis nutzen kann, um Entwicklung von diagnostischen + therapeutischen regenerativen Technologien voranzutreiben. 
  • Enge Zusammenarbeit mit den klinischen und experimentellen Partnern an der Berliner Charité, der Forschungsgruppe an der ETH Zürich und anderen internationalen Partner, die helfen die Translation der Ergebnisse zu beschleunigen.

Ihr Profil

  • PhD oder vergleichbarer Abschluss in den biomedizinischen Wissenschaften oder ähnlichen Feldern mit Publikationen, die die exzellente, unabhängige Arbeitsweise aufzeigen.
  • Erfahrungen in mindestens drei der folgenden Felder: Biochemie, Biophysik, Zellbiologie, ECM Biologie, Immunologie, (Patho)Histologie, Transcriptomics, optischen konfokale Mikroskopie, Bioinformatik, Tierversuche, und anderen quantitative Kompetenzen
  • Exzellente Englischkenntnisse in Wort und Schrift 
  • Sie sind exzellent, teamorientierter, begeisterungsfähig, selbständig und scharfsinnig.  
  • Sie sind flexibel und können falls notwendig befristete Forschungsaufenthalte in Zürich einrichten.

Kontakt        

Prof. Dr. Geog Duda (georg.duda@charite.de)

BIH - Julius Wolff Institut, Charité - Universitätsmedizin Berlin